Vereinssatzung

Vereinssatzung BASTION KUNST

§ 1 Name und Sitz
(1) Der Verein führt den Namen „Bastion KUNST“. Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und führt dann den Zusatz „e. V.“.
(2) Sitz des Vereins ist Kassel.

§ 2 Vereinszweck
Der Verein verfolgt den Zweck der Förderung kultureller Werte, wie die künstlerischen Bereiche Musik, Literatur, darstellende und bildende Kunst. Dies schließt die Förderung von kulturellen Einrich-tungen und Veranstaltungen ein. Der Verein verfolgt dafür das Ziel, die Nutz-bar-keit des Rondells – einem Teil der histo-ri-schen Fes-tungs–anlage in Kassel – und seiner Umgebung zu fördern. Der Verein kann auch sonstige, zur Erreichung des Vereins-zwecks geeignet er-scheinende Maß-nah-men durchführen.

§ 3 Gemeinnützigkeit
Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Der Verein ist selbst-los tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglie-der erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins.
Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
Eine Erweiterung der Vereinszwecke ist nur im Rahmen von gemeinnützigen und mildtätigen Zwecken im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenverordnung 1977 zulässig.

§ 4 Geschäftsjahr
Geschäftsjahr des Vereins ist das Kalenderjahr. Das erste Geschäftsjahr beginnt mit der Gründung und endet am darauffolgenden 31.12. (Rumpfgeschäftsjahr).

§ 5 Mitgliedschaft
(1) Der Mitglieder können natürliche und juristische Personen, wie auch Körper-schaften des Öffentlichen Rechts werden, welche die Vereinsziele unterstützen. Die Aufnahme ist schriftlich zu beantragen. Über den Antrag auf Aufnahme in den Verein entscheidet der Vorstand nach den Kriterien dieser Satzung.
(2) Der Verein besteht aus ordentlichen und fördernden Mitgliedern. Ordentliche Mitglieder sind Personen, die sich aktiv für die Ziele und Interessen des Vereins ein-setzen wollen. Fördernde Mitglieder können Personen werden, die den Verein, seine Ziele und Interessen materiell und ideell unterstützen, sich aber nicht persönlich an den Aktivitäten des Vereins beteiligen wollen. Sie haben kein Stimm- und Antrags-recht. Die Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden ihnen zugeleitet.
(3) Die Mitgliedschaft im Verein endet mit Austritt, Ausschluss oder Tod des Mitglieds. Der Austritt ist mit dreimonatiger Kündigungsfrist zum Schluss eines Geschäftsjahres möglich.
(4) Ein Mitglied das im erheblichen Maß trotz Abmahnung gegen die Vereinsinteressen verstoßen hat, kann durch Beschluss des Vorstands aus dem Verein ausgeschlossen werden. Dem Mitglied muss vor der Beschlussfassung Gelegenheit zur Rechtfertigung bzw. Stellungnahme gegeben werden. Gegen den Ausschließungsbeschluss kann innerhalb einer Frist von 30 Tagen nach seiner Bekanntgabe Berufung eingelegt werden, über die die nächste Mitgliederversammlung entscheidet.

§ 6 Organe des Vereins
Die Organe des Vereins sind:
a) der Vorstand,
b) die Mitgliederversammlung.

§ 7 Vorstand
(1) Der Vorstand des Vereins besteht aus dem / der Vorsitzenden, dem Stellvertreter / der Stellvertreterin und mindestens einem, bis zu drei weiteren Mitgliedern (stimm-berechtigten Beisitzern). Der Verein wird gerichtlich und außergerichtlich durch zwei Vorstandsmitglieder vertreten.
(2) Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung auf die Dauer von zwei Jahren gewählt. Er bleibt so lange im Amt, bis eine wirksame neue Wahl erfolgt ist.

§ 8 Mitgliederversammlung
(1) Die Mitgliederversammlung als das oberste beschlussfassende Vereinsorgan ist grundsätzlich für alle Aufgaben zuständig, sofern bestimmte Aufgaben gemäß dieser Sat-zung nicht einem anderen Vereinsorgan übertragen wurden. Ihr sind insbesondere die Jahresrechnung und der Jahresbericht zur Beschlussfassung über die Genehmigung und die Entlastung des Vorstandes schriftlich vorzulegen. Sie bestellt zwei Rech-nungs-prüfer, die weder dem Vorstand noch einem vom Vorstand berufenen Gremium angehören und auch nicht Angestellte des Vereins sein dürfen, um die Buchführung einschließlich Jahresabschluss zu prüfen und über das Ergebnis vor der Mitglieder-versammlung zu berichten.
(2) Die Mitgliederversammlung ist jährlich vom Vorstand unter Einhaltung einer Einladungsfrist von zwei Wochen durch persönliche Einladung, der die vom Vorstand festgesetzte Tagesordnung beizufügen ist, mittels einfachem Brief oder per E-Mail an die letztbekannten Anschriften aller Mitglieder einzuberufen. Jedes Mitglied kann schriftlich einen Vertreter bestellen.
(3) Der Vorstand hat unverzüglich eine Mitgliederversammlung einzuberufen, wenn das Vereinsinteresse es erfordert oder wenn mindestens 10% der Mitglieder die Einberufung schriftlich und unter Angabe des Zwecks und der Gründe fordern.
(4) Die Mitgliederversammlung hat ferner insbesondere folgende Aufgaben:
a. Genehmigung des Haushaltsplanes für das kommende Geschäftsjahr,
b. Entgegennahme des Rechenschaftsberichts des Vorstands und dessen Entlastung,
c. Wahl des Vorstands,
d. Festsetzung der Höhe des Mitgliedsbeitrages,
e. Beschlussfassung über Satzungsänderungen und Vereinsauflösung,
(5) Von jeder Mitgliederversammlung wird ein Protokoll angefertigt, das der / die Vorstandsvorsitzen-de zu unterschreiben hat.
(6) Die Mitgliederversammlung ist im Zeit- und Sachrahmen der festgesetzten Tagesordnung beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde und mindestens 9 Mitglieder oder die Hälfte aller ordentlichen Mitglieder bei der Abstimmung anwesend sind. Ihre Entscheidungen werden gültig mit mindestens zwei Drittel der Stimmen der anwesenden ordentlichen Mitglieder, soweit diese Satzung nichts anderes bestimmt.

§ 9 Mitgliedsbeiträge
Die Mitgliedsbeiträge sind in Geld zahlbare Jahresbeiträge. Sie sind jeweils am 1.7. eines jeden Jahres im voraus fällig. Über die Höhe der Mitgliedsbeiträge entscheidet die Mitgliederversammlung.

§ 10 Auflösung des Vereins und Anfall des Vereinsvermögens
(1) Der Verein kann nur in einer satzungsgemäß einberufenen Mitgliederversammlung mit mindestens 75 % der Stimmen der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder aufgelöst werden.
(2) Bei Auflösung und Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen zu gleichen Teilen an den „Kasseler Kunstverein e.V.“ und den Verein „Freunde des Stadtmuseums e.V.“, welche die Mittel unmittelbar und ausschließlich zur Förderung gemeinnütziger Zwecke zu ver-wenden haben.

Die Gründungsmitglieder (/)

BASTION KUNST e.V. – Kultur am Fluss